Bei der Wahl zwischen der Nahrungsergänzung durch  Proteingaben oder Kreatin muss man sich vor Augen führen, dass jeder Stoff für etwas ganz anderes gut ist. Während es sich bei Protein um einen Nährstoff handelt, der als Baumaterial für den Körper benötigt wird, zielt Kreatin darauf ab, eine größere Kraftentwicklung zu ermöglichen.

Es ist also wichtig nicht den zweiten Schritt vor dem ersten zu tun, wenn man das Training durch die Einnahme  von Nahrungsergänzungen unterstützen will. Absolut vorrangiges Ziel muss es sein, den Körper mit den Nährstoffen zu versorgen, die für ein optimales Muskelwachstum erforderlich sind. Es müssen also Proteine, Kohlenhydrate und Fette in der richtigen Konzentration zur Verfügung stehen. Ist das Training darauf ausgerichtet einen Zuwachs an Muskeln zu erreichen oder aber Fett abzubauen und hierbei den Verlust an Muskeln soweit möglich zu verhindern, ist eine proteinlastige und kohlenhydratarme Ernährung (low-carb) von Vorteil. Dann kann man sich an einer Nährstoffkombination von 30% Kohlenhydraten, 50% Proteinen und 20% Fetten orientieren. Um diesen erhöhten Anteil an Proteinen zu decken, kann beispielsweise auf Proteinpräparate zurückgegriffen werden. Ist der Bedarf gedeckt, ist die Grundlage für gute Trainingserfolge vorhanden.

In einem zweiten Schritt kann man sich dann darüber Gedanken machen, ob das Krafttraining mit der Einnahme von Kreatin verbessert werden kann. Kreatin kann dabei helfen, während des Trainings mehr Kraft in der Muskulatur bereitzustellen. Hierdurch können größere Gewichte bewegt werden, also größere Belastungsreize gesetzt werden. Kreatin verschiebt die Grenze der höchstmöglichen Belastungsintensität nach oben. Große Trainingsreize sind wiederum Voraussetzung für die optimale Verstoffwechselung der zur Verfügung stehenden Nährstoffe.

Eine gute Sporternährung kann damit eher auf Kreatin verzichten als auf eine ausreichende Versorgung mit Proteinen. Denn der Körper baut auch ohne Kreatin Muskeln auf, nicht aber ohne Eiweiß. Für eine vollständige Proteinversorgung zu achten ist damit Pflicht. Die Einnahme von Kreatin kann, muss aber nicht sinnvoll sein.