Ein beliebtes Produkt zur Gewichtsreduktion ist Almased. Das Pulver wurde vor etwa 30 Jahren von dem Heilpraktiker Hubertus Trouillé entwickelt und wird heute von der Almased Wellness GmbH vertrieben. Wir testen, ob Almased Ihnen bei der Diät helfen kann und zeigen die Schwachstellen auf.

Strategie und Wirkung

Der Hersteller wirbt mit dem Slogan „…einfach weil es funktioniert“, doch wie genau funktioniert Almased eigentlich? Bei der Ernährung mit Almased handelt es sich um eine „Formula-Diät“. Das Konzept beruht darauf, Mahlzeiten ganz oder teilweise durch ein mit Flüssigkeit anzurührendes Nährstoffpulver zu ersetzen. Die Zusammensetzung ist kohlenhydratarm und proteinlastig.

Der Hersteller gibt drei verschiedene Strategien zur Gewichtsreduktion vor, die „planfigur“, den „Bikini-Notfall-Plan“ und das „Flüssigkeitsfasten“.

planfigur


In dem Programm „planfigur“ soll das Gewicht über einen Zeitraum von mindestens 14 Tagen in einem mäßigen Tempo reduziert werden. Das Programm ist in vier Abschnitte gegliedert, die Startphase, die Reduktionsphase die Stabilitätsphase und die Lebensphase. Zu Anfang des Programms werden alle Mahlzeiten durch Almased ersetzt, zum Ende der Diät soll der Abnehmwillige das Produkt nur noch als Ergänzung zu den anderen Mahlzeiten des Tages einnehmen.

Im Einzelnen: In der Startphase werden alle Mahlzeiten durch Almased ersetzt, hierdurch soll der Stoffwechsel umgestellt und die Fettverbrennung angekurbelt werden. Gegen das Hungergefühl ist eine Ergänzung durch Gemüsebrühe erlaubt, daneben soll auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Die Startphase dauert drei Tage. In der sich anschließenden Reduktionsphase soll Fett verbrannt werden. Dieser Abschnitt dauert vier Tage an, Frühstück und Abendbrot wird durch Almased ersetzt. Zwischenmahlzeiten sollen nicht eingenommen werden. In der zwei Tage dauernden Stabilitätsphase darf man bereits normal frühstücken und zu Mittag essen. Das Abendbrot wird weiter durch Almased ersetzt. Hierdurch soll der Stoffwechsel stabilisiert werden. Schließlich geht das Programm in die letzte Phase, die Lebensphase, über in der die drei normalen Mahlzeiten des Tages durch Almased ergänzt werden. Auch jetzt soll noch eine Gewichtsreduktion möglich sein. Nach den Angaben des Herstellers ist das Konzept darauf ausgelegt, dass die Reduktionsphase und die Stabilitätsphase verlängert werden kann, damit ein größerer Abnehmerfolge erzielt werden kann.

Bikini-Notfall-Plan

Auch der „Bikini-Notfall-Plan“ ist auf zwei Wochen ausgelegt. Allerdings soll hier besonders schnell Gewicht verloren werden. In der ersten Woche werden alle drei Mahlzeiten des Tages durch Almased ersetzt. In der zweiten Woche darf mittags eine Mahlzeit (Gemüse, Salat und mageres Fleisch oder Fisch) eingenommen werden. Morgens und abends gibt es wieder Almased. Auch hier darf gegen den größten Hunger Gemüsebrühe gelöffelt und viel getrunken werden. Es wird damit geworben, dass Nebenwirkungen wie ein verlangsamter Stoffwechsel wegen der stoffwechselbeschleunigenden Wirkung vermieden werden.

Flüssigkeitsfasten

Schließlich wird Almased zur Unterstützung beim „Flüssigkeitsfasten“ empfohlen, um einen Jo-Jo-Effekt zu vermeiden. Nach den Angaben des Herstellers könne eine „brachiale Nulldiät“ durchaus die Grundlage für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion sein. Forschungsergebnisse legten nahe, dass eine Idee umso erfolgreicher sei, umso schneller zu Anfang der Diät abgenommen werde.

Inhaltsstoffe

Nach Angaben des Herstellers besteht das Produkt „Almased Vitalkost“ aus „hochwertigem pflanzlichem und tierischem Eiweiß mit allen essenziellen Aminosäuren“. Pro 100g sind 44,1g Sojaprotein, 9,2g Milchprotein und 15mg Honigenzyme sowie Vitamine und Mineralstoffe enthalten; darüber hinaus ist das Produkt ist glutenfrei.

Die Inhaltsstoffe und Produktzusammensetzung im Einzelnen:

Almased Gramm pro 100g Brennwertzusammensetzung Kalorien P/E

Varianten

Protein KH Fett Protein KH Fett (kcal)
Grundprodukt (Pulver) – 100g 53,3 30,5 2 60 35 5 354 15
Vitamine (in mg) im mg Mineralstoffe in mg
Vitamin C 6 Eisen 1,9
Vitamin A 0 Zink 1,2
Vitamin D 0 Magnesium 18
Vitamin E 2 Mangan 0,1
Vitamin B1 0 Kalium 197
Vitamin B2 0 Kalzium 85
Vitamin B6 0,2 Phosphor 122
Vitamin B12 0,7 Kupfer 0,4

Gewichtsreduktion mit Almased in der Praxis


In der Praxis ergibt sich ein sehr gemischtes Bild.

Teilweise wird Almased als Wunderwaffe zum Abspecken beschrieben. Gelobt wird die leichte Anwendbarkeit. Die Programme (planfigur und der Bikini-Notfall-plan) sind nach den Angaben der Benutzer leicht in den Alltag zu integrieren. Auch die Angaben zum Gewichtsverlust lassen zunächst auf eine erfolgreiche Diät schließen. Allerdings werden selten Angaben dazu gemacht, in welchem Umfang der Körperfettanteil mit Almased reduziert werden konnte. Die Mehrzahl der Anwender ist weiblich. Durchaus positiv wird die Sättigungswirkung von Almased beschrieben. Anwenderstimmen zur Einnahme von Almased zur Unterstützung einer Fastenkur sind dagegen viel seltener.

Dagegen kritisieren viele Anwender den Geschmack von Almased. Manche können das Pulver bereits nach wenigen Tagen nicht mehr zu sich nehmen. Der eigentümliche Geschmack des Produkts ist sogar oft Grund für den Abbruch des Programms. Andere stört der Geschmack nicht oder er wird toleriert. Zum Teil wird Almased auch als „lecker“ bewertet. Diese Anwender haben kein Problem mit der Einnahme über einen längeren Zeitraum. Teilweise wird Almased mit anderen Lebensmitteln kombiniert um in die Programmphasen, in denen viele Mahlzeiten durch Almased-Shakes ersetzt werden abwechslungsreicher zu gestalten.

Anders als in der Werbung versprochen beklagen einige Nutzer das Auftreten des Jo-Jo-Effekts. Diese Stimmen berichten oft auch von großen Diäterfolgen am Anfang des Programms, jedoch auch von einem vorzeitigen Abbruch.

Unsere Einschätzung

Wir halten Almased weder für „die Lösungnoch für „völlig unbrauchbar“. Die Zusammensetzung des Produktes ist für die bezweckte Anwendung als Ersatz für eine Mahlzeit in Ordnung. Als Proteinquelle zur gezielten Unterstützung der Sporternährung bevorzugen wir Produkte mit einem geringeren Kohlenhydratanteil.

Der Hauptkritikpunkt knüpft an das Konzept der Formula-Diät im Allgemeinen an. Die Anwendung verführt dazu keine Überlegungen zu grundsätzlichen Änderungen an dem eigenen Lebensstil aufkommen lassen zu müssen. In diesem Sinne kann Almased wie eine sehr einfache Lösung daherkommen, die Fettpolster ohne große Mühe loszuwerden. Man muss sich nämlich weder über eine ausgewogene Ernährung Gedanken machen, noch sich zu sportlichen Aktivitäten ermutigen. Fairerweise muss man an dieser Stelle anmerken, dass der Hersteller dieser Kritik durchaus vorgreift. In den produktbegleitenden Broschüren werden Rezepte für die Stabilitäts- und Lebensphase mitgeliefert, die unserer Forderung nach einer ausgewogenen Ernährung entsprechen. Nach dem Grundgedanken des Standardprogramms „planfigur“ soll man mit der Unterstützung von Almased gewissermaßen in eine ausgewogene Ernährung hinübergleiten.

In der Praxis sieht das Anwenderverhalten jedoch häufig ganz anders aus. Der Start einer Almased-Diät ist häufig durch die Erkenntnis getragen, dass zuletzt „zu viel Ungesundes“ gegessen wurde und die Waage zu viele Kilos zeigt. Dann wird mit dem Programm begonnen und Start- und Reduktionsphase eine deutliche Gewichtsreduktion erzielt. Ein begleitendes Sportprogramm wird meist nicht aufgenommen. Im zweiten Teil der Diät kommt es bedingt durch den speziellen Geschmack von Almased oder mangelndes Durchhaltevermögen zu vermehrten Abbrüchen. Die ausgewogene Ernährung wird dann nicht mehr eingeübt und Teil des Alltages.


Nach unserer Einschätzung kann Almased bei der richtigen Anwendung durchaus nützlich sein. Diese kann entweder in der Durchführung des „planfigur“-Programms bestehen, wobei gerade der Aspekt des Einübens einer ausgewogenen Ernährung in der späteren Diätphase betont werden soll. Zusätzlich ist ein begleitendes Sportprogramm unerlässlich. Wenig überzeugt sind wird davon, dass durch ein Diätprodukt über einen größeren Zeitraum eine Vielzahl von Mahlzeiten abgedeckt wird (Bikini-Notfall-Plan / Fastenunterstützung). Auch wenn die Bilanzierung Mangelerscheinungen vorgreift halten wir dieses Hau-Ruck-Vorgehen für den falschen Ansatz. Die Motivation, die einen Abnehmwilligen dazu motiviert über einen größeren Zeitraum (neben Brühe und Öl) von einem Pulver zu leben, kann besser dazu verwendet werden das Problem bei der Wurzel zu packen und ein Anfängertrainingsprogramm durchzuziehen und die eigenen zweifelhaften Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Auch zeigt sich in der Praxis, dass viele Anwender das Programm nicht durchhalten, wenn zu viele Mahlzeiten durch Almased ersetzt werden und beklagen – der Werbung zum Trotz – einen Jo-Jo-Effekt. Hilfreich kann Almased unserer Meinung nach zur Unterstützung einer proteinbetonten Lebensweise sein, indem es vereinzelt als Hilfsmittel bei einer ansonsten ausgewogenen Ernährung zum Einsatz kommt. So haben wir gute Erfahrungen gemacht einige Mahlzeiten in der Woche Abends durch Almased zu ersetzen, wenn die Zeit zu knapp zum Selberkochen ist oder an den letzten Tagen „gesündigt“ wurde. Mit anderen Worten: Almased ist keine „Dauerlösung“.

Quellen und Kosten

Almased kann im Internet, im Einzelhandel und in Apotheken bezogen werden. Die 500g Dose kostet ca. 18€. Im Rahmen von Rabattaktionen kann man Almased aber teilweise auch günstiger bekommen.

Fazit: Pro und Contra

Die Vorteile

+ einfache und schnelle Anwendung

+ ordentliche Bilanzierung für einen Mahlzeitenersatz

+ gute Sättigungsleistung

+ natürliche Inhaltsstoffe

Die Nachteile

– gewöhnungsbedürftiger Geschmack / Geruch

– werden viele Mahlzeiten ersetzt ist die Anwendung teuer

– vereinzelt werden Unverträglichkeiten berichtet

– Formula-Konzept verhindert nachhaltige Ernährungsumstellung und Aufnahme von Sportprogrammen